Schritte zur Abrüstung

Resolution des Deutsche Evangeliche Kirchentags
fordert Senkung des Rüstungshaushaltes um 5% jährlich!

Brief an Herrn Bundestagspräsident Wolfgang Thierse
im PDF-Format

Weit über 3000 Besucher des Kirchentages in Hannover unterstützten mit ihrer Unterschrift die Forderung nach einer 5%igen Senkung des Rüstungshaushaltes und erreichten damit deren Anerkennung als offizielle Resolution des Kirchentages. Immer wieder wurden wir für unsere Initiative beglückwünscht, viele Menschen bedankten sich, dass wir diese Forderung aufgestellt hätten. Doch auch intensive Diskussionen gab es um die Notwendigkeit einer "guten" Ausstattung der Bundeswehr. Immer wieder gelang es den Aktivisten der Kooperation "Schritte zur Abrüstung", unsere Bedenken über den neuen Kurs der Bundeswehr deutlich zu machen und Menschen zur Unterstützung unser Forderung nach einem Kurswechsel zu bewegen.

Neben der Sammlung von Unterschriften wurden ca 3600 Protestpostkarten "Rüstungshaushalt Senken" verteilt, 100 KirchentagsbesucherInnen formulierten ihre persönliche Botschaft an die Abgeordneten des Bundestages. (Mehr Infos zur Protestpostkarte)

Insgesamt bietet diese erfolgreiche Aktion auf dem Kirchentag nun die Basis, mit weiterem Schwung unsere Postkartenaktion für die Haushaltsberatungen weiterzutrieben. Dabei wollen wir mit der Resolution im Rücken auch verstärkt auf kirchliche Unterstützer zugehen.

Resolution des 30. Deutschen Evangelischen Kirchentages:

Rüstungshaushalt senken!

Die Leitung des Deutschen Evangelischen Kirchentages wird aufgefordert, folgenden Brief an die Abgeordneten des Bundestages zu schicken:

"Sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete!
Setzen Sie sich dafür ein, dass der Rüstungshaushalt um mindestens 5 Prozent pro Jahr gesenkt wird. Das eingesparte Geld soll für soziale Leistungen, eine nachhaltige Energiepolitik und Entwicklungshilfe eingesetzt werden."

Presserklärung der DFG-VK

Wie sollen wir handeln?
Diese Frage beantworteten die Kirchentagsbesucher am Stand der Kooperation "Schritte zur Abrüstung" auf ihre Weise. Auf dem gerade beendeten Kirchentag in Hannover wurde die von der Kooperation "Schritte zur Abrüstung" eingebrachte Resolution ein voller Erfolg. Deutlich mehr als die für eine solche Meinungsäußerung erforderlichen 3.000 Kirchentagsbesucher stellten sich in kurzer Zeit hinter die Forderung, den Rüstungshaushalt um mindestens 5 Prozent pro Jahr zu senken.

Fast unbeachtet von der anwesenden Politprominenz - die zeitgleich mit großem Medienaufgebot über den Kirchentag wogte - erklärten KirchentagsbesucherInnen ihren Unmut mit der herrschenden Politik - mehr noch: Sie forderten konkrete Schritte von den Bundestagsabgeordneten ein. Damit ist die Resolution "Rüstungshaushalt senken!" eine von insgesamt zwei Resolutionen, die auf dem 30.Evangelischen Kirchentag verabschiedet werden konnten.

Zur Begründung der Resolution:

Krieg darf kein Mittel der Politik sein! Daher brauchen wir keine teure Umrüstung der Bundeswehr zu einer Interventionsarmee! Derzeit werden Milliardenbeträge verwendet, um die Bundeswehr von einer Verteidigungs- zu einer Angriffsarmee umzubauen und mit den teuersten Waffensystemen aller Zeiten auszurüsten. Bis 2014 sind dafür 110 Mrd. Euro vorgesehen. Wir befürworten stattdessen konkrete Schritte zur Abrüstung und eine Friedens- und Sicherheitspolitik mit zivilen Mitteln! Wir sagen Nein zu Einsparungen im Sozialbereich und bei der Bildung, während gleichzeitig offenbar noch genug Geld da ist für Tötungsmaschinen aller Art!

Anzahl der Unterschriften: 3.440

Kirchentage 2005
Kirchentage 2005
Kirchentage 2005
Kirchentage 2005